Großhandel

Als Großhandel im Allgemeinen wird die Zwischendistribution zwischen Herstellung/Import und Einzelhandel im dreistufigen Vertrieb verstanden. Hierunter zählt grundsätzlich der Verkauf an Wiederverkäufer, Weiterverarbeiter, gewerbliche Verwender, aber auch der Vertrieb an private Endverbraucher. Hier sind fünf Formen des Großhandels relevant: Baubedarfsgroßhandel, Cash&Carry-Großhandel, Großhandel oaS, Möbelgroßhandel und Objekteure.

 

Im Baubedarfsgroßhandel ist der Fachgroßhandels mit Umsatzschwerpunkt auf Baubedarf, z.B. Baustoff-, Farben-, Holz-, Sanitärgroßhandel etc. zusammengefasst.

 

Der Cash&Carry-Großhandel (syn.: Selbstbedienungsgroßhandel) hingegen bietet ein breites Sortiment mit Selbstbedienung.

 

Unter Großhandel oaS wird der Großhandel mit breitem Sortiment ohne ausgeprägten Schwerpunkt inkl. Beratungs-und Bedienungsleistung verstanden.

 

Der Möbelgroßhandel ist ein Fachgroßhandel mit spezieller Ausrichtung auf Einrichtungsbedarf.

 

Bei Objekteuren handelt es sich um den Großhandel mit Ausrichtung auf den gewerblichen Bedarf bestimmter Wirtschaftszweige wie das Hotel- und Gaststättengewerbe, Raumausstattung, aber auch Architekten, Lichtplaner etc.

  • Baubedarfsgroßhandel
  • C&C-Großhandel
  • Großhandel oaS
  • Möbelgroßhandel
  • Objekteure

Auswahlmöglichkeit in handelsanalyse.de:
übergreifende Darstellung auf allen relevanten Märkten

  • Langfristige Umsatzentwicklung (2005ff.)
  • Umsatzdynamik (CAGR-Retrospektive/Prognose)
  • Umsatzbedeutung auf allen relevanten Märkten